• Kostenloser Versand über €39
Xavier De Le Rue attaches his winter MTB bike to a Thule bike rack with snowy mountains in the background.
Tipps

10 Outdoor-Winteraktivitäten, die Sie dieses Jahr ausprobieren sollten

Hier sind 10 aufregende Outdoor-Aktivitäten für den Winter, empfohlen von Ski- und Snowboard-Profis – von Aktivitäten für Anfänger bis hin zu winterlichen Extremsportarten.


Wir haben Ski- und Snowboardprofis nach aufregenden Wintersportarten gefragt, die sie im Sinn haben.


Martin „McFly” Winkler (Freeskier und Bergführer), Xavier De Le Rue (Snowboard-Champion), Anders Backe (Freeskier und Filmstar) und Pedro Oliva (Wildwasser-Kajakabenteurer) werden Ihnen die Outdoor-Winteraktivitäten präsentieren, die ihr Herz höher schlagen lassen.


Hier sind ihre Empfehlungen für aufregende, weniger bekannte Wintersportarten, die alle einmal ausprobieren sollten – ganz gleich ob Extremsportler oder Anfänger.


In diesem Artikel:

Von den Profis empfohlene Winteraktivitäten zum Ausprobieren:

1. Winter- oder Iglu-Camping

Two men with gear stand in a snowy landscape with a car parked and a Thule Tepui rootop tent on the roof.

(Auf diesem Foto: Zwei Menschen zelten im Winter in einem Thule Tepui Dachzelt.)


Level: Fortgeschrittene Anfänger


Empfohlen von: Xavier De Le Rue

„Campen im Iglu ist eine tolle Alternative. Iglus zu bauen ist einfach und macht Spaß, und sie können ziemlich groß werden. Sie sind gut isoliert und die Temperatur im Inneren ist wirklich angenehm, wenn man die passende Ausrüstung hat. So kann man einen tollen Abend mit Freunden oder dem Partner verbringen.”


Warum Sie es ausprobieren sollten:

Iglus werden von bestimmten Inuitvölkern in Teilen Kanadas und Grönlands schon seit Jahrhunderten genutzt, und das aus gutem Grund. Der Schnee ist nicht etwa ein Problem, sondern isoliert sehr gut – es kann im Innern bis zu 20 °C wärmer sein als draußen.

Warum sollten Sie sich also vom Schnee aufhalten lassen, wenn Sie gerne wandern und zelten? Beim Campen im Winter haben Sie die Gelegenheit, spannende neue Wildtiere zu beobachten – und die Natur ist unter einer Schneedecke sogar noch friedlicher.


Was Sie dafür benötigen:

Man braucht eine ganze Menge Schnee, um ein Iglu zu bauen!

Aber hey – wenn Sie es sich nicht zutrauen, selbst ein eisiges Haus zu bauen, campen Sie doch in einem wintertauglichen Zelt! Diese Zelte sind gut isoliert und schützen vor Wind, Regen und Schnee.

Dachzelte zum Beispiel sind darauf ausgerichtet, das ganze Jahr hindurch Schutz zu bieten. Darüber hinaus verfügen Sie über zusätzliche Isolatoren für noch mehr Wärme.

Ihre Campingausrüstung sollte für kalte Temperaturen geeignet sein. Dazu hören ein Winterschlafsack, Schlafmatten und ein Campingkocher, der bei Minustemperaturen funktioniert.

Sie müssen sich auch warm anziehen – kleiden Sie sich im Schichtprinzip und verwenden Sie isolierende Materialien. Trinken Sie während des Ausflugs viel Wasser und essen Sie ausreichend – das wird Ihnen helfen, sich warm zu halten.

Überprüfen Sie Ihre wintertaugliche Campingausrüstung, bevor Sie losfahren, damit Sie gut vorbereitet sind!


2. Snowskating

A boy shows off his snowskating skills at a competition.

(Auf diesem Foto: Ein Junge nimmt am Snowskate Open Jam teil. Bildnachweis: Philip Nelson unter der Lizenz CC BY 2.0)


Level: Extremsportler


Empfohlen von: Martin McFly Winkler

„Eine weniger bekannte Wintersportart, die ich ausprobiert habe – und die meiner Meinung nach jeder mal ausprobieren sollte – ist das Snowskating. Es gibt keine Bindung, man steht mit ganz normalen Schuhen auf dem Brett wie auf einem Skateboard. Es gibt verschiedene Größen und Formen für Tricks oder für Abfahrten im Pulverschnee. Ein Grund für seine Faszination ist, dass damit ein kleiner Hügel zur herausfordernden Abfahrt wird.”


Warum Sie es ausprobieren sollten:

Wenn Sie ein Skateboard-Fan sind, ist das der richtige Sport für Sie. Snowskating ist eine Mischung aus Skateboarden und Snowboarden; das Brett ist eine Kombination aus Snowboard und Skateboard. Im Grunde ist es Skateboarden auf dem Eis und Schnee.

Es ist ein toller Wintersport, weil man ihn wirklich überall ausüben kann. Verschneite Straßen, Skateboardparks – und selbst in den Bergen wie mit einem Snowboard!


Was Sie dafür benötigen:

Ein Snowskate und ein Helm.


3. Hundeschlittenfahren oder Skijöring


Level: Anfänger bis fortgeschrittene Anfänger


Empfohlen von: Anders Backe

„Ich mag das Hundeschlittenfahren sehr. Man kann längere Ausflüge machen, seine Ski mitnehmen und abgelegene Orte aufsuchen – auf die traditionelle Art!”


Warum Sie es versuchen sollten:

Hundeschlittenfahren ist eine klassische Winteraktivität, welche die meisten wahrscheinlich noch nie ausprobiert haben!

Macht man es auf traditionelle Art, ist man mehrere Tage lang mit dem von einem Rudel Huskys gezogenen Hundeschlitten im Schnee unterwegs.

Aber es geht auch schneller, und zwar beim Skijöring, einer sportlicheren Variante. Dabei trägt man einen Gurt, der über ein Seil am Hundeschlittengeschirr des Hundes befestigt ist. Wenn dieser losläuft, zieht er einen auf den Ski mit.

Das erfordert etwas Übung, aber ähnlich wie beim Radfahren mit dem Hund geht es darum, das richtige Tempo zu finden, sodass weder Sie noch Ihr Hund hinterherhinken.

Sowohl Hundeschlittenfahren als auch Skijöring sind tolle Aktivitäten. Es ist ein ausgezeichnetes Training für Ihr Haustier (besonders, wenn es einer sehr energiegeladenen Rasse angehört). Darüber hinaus können Sie so längere Strecken zurücklegen und neue Orte entdecken.


Was Sie für den Anfang benötigen:

Ein Hundeschlitten, Ski und ein Hundeschlittengeschirr, das spezifisch für diese Aktivität entwickelt wurde (es sorgt für eine gute Gewichtsverteilung und ist zusätzlich gepolstert, damit sich Ihr Hund die ganze Fahrt über wohlfühlt).

Während ein Husky der perfekte Schlittenhund ist, ist ein Chihuahua natürlich eher dafür geeignet, mit Ihnen im Schlitten mitzufahren. Konsultieren Sie Ihren Tierarzt, um abzuklären, ob Ihr Hund als Schlittenhund geeignet ist.


4. Speed Riding / Snowkiting

Two people in a barren snowy landscape go snowkiting.

(Auf diesem Foto: Zwei Personen beim Speed Riding. Bildnachweis: Juozas Šalna unter der Lizenz CC BY 2.0)


Level: Anfänger bis Extremsportler


Empfohlen von: Xavier De Le Rue

„Beim Speed Riding verwendet man Ski oder ein Snowboard und einen kleinen Gleitschirm. Aufgrund seiner Größe fliegt er zwar schnell, schwebt aber weniger lang in der Luft, sodass man ab und zu mit den Ski den Schnee berührt und abwechselnd gleitet und fliegt.

Der Geschwindigkeitsrausch ist großartig und es ist eine tolle Alternative zum Skifahren oder Snowboarden, wenn der Schnee nicht perfekt ist!”


Warum Sie es ausprobieren sollten:

Speed Riding ist ein Extremsport, der Skifahren und Gleitschirmfliegen kombiniert!

Beim Speed Riding befestigt der Skifahrer einen Zugdrachen an einem Gurt um die Hüfte und nutzt die Kraft des Windes, um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen oder Sprünge zu vollführen. Im Vergleich zum normalen Skifahren kann man sowohl bergauf als auch bergab fahren – und den Skilift auslassen.

Speed Riding eignet sich sowohl für Langlauf als auch Abfahrtsski. Es gibt sogar Snow-Kiting-Freestyle-Parks, in denen man verschiedene Tricks versuchen kann.

Wenn Sie interessiert sind, können Sie einen Kurs vor Ort besuchen – dort wird dafür gesorgt, dass Sie die richtige Ausrüstung haben und den Sport auf sichere Weise ausprobieren können.


Was Sie dafür benötigen:

Skistiefel, Ski, Gurt und Zugdrachen, Helm, Brille und natürlich warme Kleidung.

Wenn Sie die Ski und den Drachen mit dem Auto transportieren, benötigen Sie möglicherweise auch eine Gepäckbox.


5. Skispringen


Level: Anfänger bis Extremsportler


Empfohlen von: Anders Backe

„Ich mag Skispringen und habe es, als ich noch jünger war, oft gemacht.”


Warum Sie es versuchen sollten:

Skispringen ist ein aufregender Wintersport, bei dem die Athletinnen und Athleten eine steile Rampe hinunterfahren und versuchen, so weit wie möglich zu springen.

Der Nervenkitzel der rasanten Abfahrt und der Flug durch die Luft sind kaum zu überbieten. Wenn Sie ein Pistenfahrer sind, der hohe Geschwindigkeiten liebt, könnte dies Ihr nächster Lieblingssport werden.


Was Sie für den Anfang benötigen:

Es mag kaum überraschen, aber als Anfänger werden Sie nicht mit den steilen Abfahrten beginnen, die Sie an den Olympischen Spielen sehen.

Skispringlektionen kann man in jedem Alter nehmen. Man beginnt erst auf winzigen Rampen und baut dann darauf auf. Grundvoraussetzung für die Lektionen sind Skikenntnisse und man braucht Skischuhe, Ski und einen Helm.


6. Winter-Kajaken

Pedro Oliva paddles his kayak through the icy waters of Antarctica.

(Auf diesem Foto: Pedro Oliva mit dem Kajak in der Antarktis)


Level: Fortgeschrittene Anfänger


Pedro Oliva ist ein Extrem-Wildwasser-Kayaker und ehemaliger Weltrekordhalter für den höchsten Wasserfallsprung mit einem Kajak. Offensichtlich ist er jemand, der vor keinem Abenteuer zurückschreckt.

Es macht also Sinn, das eine seiner unvergesslichsten Kajakerfahrungen in der Antarktis stattfand. Hier erfahren Sie mehr über seine extremen Wasserabenteuer.

Natürlich muss man nicht bis zum Südpol reisen, um im Winter zu kajaken. Vielmehr können Sie im Winter auf einem See oder Fluss in Ihrer Umgebung kajaken.


Warum Sie es ausprobieren sollten:

Beim Winter-Kajaken kann man in der friedlichen Stille des Winters durch die eisige Landschaft gleiten und Wildtiere beobachten.

Einige Orte bieten sogar Winter-Kajaktouren an. Eine tolle Möglichkeit, um neue, mit Frost und Schnee bedeckte, Orte kennenzulernen.


Was Sie dafür benötigen:

Man braucht Kleidung, die vor Kälte schützt und für das Wasser geeignet ist. Kleiden Sie sich im Schichtprinzip und wählen Sie warme, aber atmungsaktive Materialien.

Ein Trockenanzug ist am besten für das Kajaken geeignet und hält das Wasser draußen. Neoprenanzüge sind nämlich nur dann nützlich, wenn man im Wasser ist, und bei diesem Kajakausflug werden Sie – hoffentlich – nicht ins Wasser fallen.

Falls es doch passiert, keine Sorge! Professionelle Trockenanzüge lassen kein Wasser herein. Mehr Informationen über die richtigen Kleidungsschichten fürs Kajaken finden Sie in unserem Leitfaden.

Wenn Sie ein eigenes Kajak besitzen, brauchen Sie auch eine Transportmöglichkeit dafür. Mit einem Kajakträger bringen Sie Ihr Boot an jedes Ziel, auch mitten im Winter.


7. Skifahren zum Sonnenuntergang oder -aufgang


Level: Anfänger


Empfohlen von: Anders Backe

„Eine Winteraktivität, die man ausprobieren sollte, ist das Skifahren bei Sonnenaufgang oder -untergang. So macht Skifahren im Dezember bis Januar am meisten Spaß, wenn die Sonne früh auf- und untergeht.

Fahren Sie im Morgengrauen nach oben, warten Sie auf den Sonnenaufgang, genießen Sie die Aussicht ein letztes Mal, wenn es hell geworden ist, und fahren Sie hinunter.

Einige Skiorte bieten Morgenskifahren an oder öffnen früh genug, dass Sie mit dem ersten Lift nach oben fahren können, um auf den Sonnenaufgang zu warten. Es ist die perfekte Art, den Tag auf dem Berg zu beginnen oder zu beenden!”


Warum Sie es versuchen sollten:

Okay, ja, dies sollte eine Liste mit Outdoor-Aktivitäten sein, die man neben dem Skifahren noch ausprobieren kann. Aber glauben Sie uns: Wenn Sie frühmorgens oder abends Ski fahren, können Sie den Sport noch einmal ganz neu erleben.


Was Sie für den Anfang benötigen:

Es ist eine tolle Outdoor-Winteraktivität, weil man die Skiausrüstung ja sowieso schon besitzt. Überprüfen Sie, wann die Sonne vor Ort auf- und untergeht und stellen Sie einen Wecker, damit Sie rechtzeitig aufwachen!


8. Eisklettern

A man goes ice climbing in France on a massive ice wall.

(Auf diesem Foto: Eisklettern in Frankreich. Bildnachweis: Kévin K. Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 FR)


Level: Anfänger bis Extremsportler


Empfohlen von: Xavier De Le Rue

„Eisklettern ist auch toll, und als Snowboarder finde ich es sehr hilfreich, sich auch im Bergsteigen zu üben.

Wenn man sich mit dem Eis vertraut macht, fühlt man sich auch beim Snowboarden oft viel wohler, wenn man Freeride-Lines angeht.”


Warum Sie es ausprobieren sollten:

Eisklettern wird immer populärer. Es erfordert eine starke Körpermitte und das Beherrschen der Technik – kein Wunder, dass es so beliebt ist.

Eisklettern ist eine tolle Aktivität, die man als Anfängerin oder Anfänger sofort mithilfe eines Instruktors an kleineren Eiswänden in der Halle ausprobieren kann. Von da aus kann man sich schnell zu größeren Wänden oder Eis in der Natur in Form von gefrorenen Wasserfällen oder alpinem Eis vorarbeiten.

Anders als beim Bergsteigen verändern sich die Konditionen des Eises und des Schnees ständig. Das macht das Eisklettern zu einer spannenden Herausforderung für alle, die bereits Spaß am Felsklettern oder Bergsteigen haben.


Was Sie für den Anfang benötigen:

Sie brauchen einen Eispickel, Steigeisen, einen Helm und einen Gurt. Wenn Sie eine Anfängerin oder ein Anfänger mit Klettererfahrung sind, sollten Sie darauf achten, mit jemandem zu klettern, der Ihnen spezifische Techniken beibringen kann. Wenn Sie Interesse haben, aber noch über gar keine Erfahrung verfügen, sind Kurse vor Ort eine gute Idee.

Und ziehen Sie sich natürlich warm an!


Andere Outdoor-Winteraktivitäten zum Ausprobieren:

9. Winter-Mountainbiking

Xavier De Le Rue mounts an MTB bike on a Thule bike rack for some winter mountain biking.

(Auf diesem Foto: Xavier De Le Rue fährt im Schnee Fahrrad)


Level: Anfänger bis fortgeschrittene Anfänger


Warum Sie es ausprobieren sollten:

Für Fans von Mountainbikes und Fatbikes eröffnet das Fahren eines Fatbikes im Schnee ganz neue Perspektiven.

Etwas vom Besten am Fatbiken im Schnee ist die Tatsache, dass es alles über den Haufen wirft, was man über das Fatbiken zu wissen denkt. Alles, von der Gewichtsverteilung über das Bremsen in Kurven bis hin zur Haftung der Reifen.

Da die Schneeverhältnisse jeden Tag anders sind, stellt einen jede Fahrt vor neue Herausforderungen und fordert die eigenen Fähigkeiten heraus.


Was Sie für den Anfang benötigen:

Beim Fahrrad gilt: Je größer der Radstand, desto besser. Es gibt auch Spezialreifen für das Fahren auf Schnee.

Sie suchen nach einem guten Ort für das Radfahren im Winter? Die meisten Langlaufloipen eignen sich auch für Fatbikes. Immer mehr Gebiete legen allerdings Singletracks speziell für das Radfahren im Winter an.

Sie brauchen auch eine Transportmöglichkeit für das Fahrrad. Heckklappenfahrradträger sind hochbelastbare Fahrradträger, die der Herausforderung gewachsen sind. Mit diesen Fahrradträgern können Fahrräder mit großem Radstand wie Fatbikes transportiert werden.


10. Schneeschuhwandern

People walk one after the other and go snowshoeing through a forest.

Level: Anfänger


Warum Sie es ausprobieren sollten:

Schneeschuhwandern ist im Grunde das Wandern durch Tiefschnee in Schneeschuhen – seltsam anmutende Gerätschaften, die man sich an die Winterstiefel schnallt. Sie sorgen für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung und dafür, dass man im Schnee nicht einsinkt oder steckenbleibt.

Es gibt verschiedene Schneeschuhtechniken für einen leichteren Auf- und Abstieg. Wenn man in einer Region lebt, in der üblicherweise knietiefer Schnee liegt, kann man dank Schneeschuhen das ganze Jahr über Ausflüge unternehmen.


Was Sie für den Anfang benötigen:

Schneeschuhe, Schneeschuhstöcke und warme Winterstiefel oder -schuhe. Wenn Sie das Schneeschuhwandern zum ersten Mal ausprobieren möchten, suchen Sie nach einer Tour vor Ort, bei der Schneeschuhe zur Verfügung gestellt werden.

Wenn Ihnen die Aktivität gefällt, können Sie in ein paar Schneeschuhe investieren, die auf Ihr Gewicht, das Gelände vor Ort und die Schneeverhältnisse abgestimmt sind.

Thule Botschafter in diesem Artikel:

Martin Winkler, former pro freeskier and Thule ambassador.

Martin „McFly” Winkler ist ein ehemaliger Profi-Freeskier aus Österreich, Filmproduzent und Bergführer. Seine Arbeit finden Sie bei der Produktionsfirma Zero Division oder auf Instagram.

Anders Backe, Norwegian freeskier and Thule ambassador.

Anders Backe ist ein norwegischer Freeskier, der in den Dokumentarfilmen Supervention I und Supervention II aufgetreten ist. Weitere Infos finden Sie auf seinem Instagram-Profil.

Xavier De Le Rue professional snowboarding champion and Thule ambassador.

Xavier De Le Rue ist ein französischer Big-Mountain-Snowboarder mit vier Boardercross-Weltmeistertiteln. Außerdem ist er dreifacher Freeride World Tour Champion. Besuchen Sie seine Website oder sein Instagram-Profil.

Entdecken

Skiing

Sie wollen auf die Piste …

Finden Sie Ausrüstung zum Transport Ihrer Ski, Stiefel und anderer Ausrüstung
Two skiers stand on the top of a mountain with their Thule ski backpacks and ski gear.

Die besten Skiorte der Welt (gemäß Athletinnen und Athleten)

Wir haben internationale Ski-Champions und -Athleten interviewt und nach den besten Skiorten der Welt gefragt – hier sind ihre Antworten!