John Heitinga trainiert ein Fußballteam vom Spielfeldrand aus.
Geschichten

Die coolsten Jobs der Welt

In unserer Serie über die coolsten Jobs der Welt stellen wir Menschen vor, die einige der aufregendsten, adrenalingeladensten Jobs der Welt gewählt haben. Vom Fußballer bis zur Feuerwehrtaucherin – in unseren Interviews erfährst du mehr!

Manche Menschen sind mit einem normalen Job glücklich, aber einige wenige geben sich nicht mit der Norm zufrieden. Erfahre mehr über den Alltag einiger der coolsten, nicht alltäglichen Jobs.

  1. Fußballer & Trainer – John Heitinga
  2. Feuerwehrtaucherin – Laetitia Lilou
  3. Schauspielerin – Sara Maria Besgen
  4. Winzerin – Ria Zeliskova
  5. Unternehmer und ehemaliger Snowboarder – Wojtek Pawlusiak

Fußballer und Trainer

Name: John Heitinga

Beruf: Ehemaliger Profifußballer, der mit Ajax, Atletico Madrid, Everton, Hertha BSC und der niederländischen Nationalmannschaft um die Welt gereist ist. Derzeit ist er Trainer von Jong Ajax – der Jugendmannschaft von Ajax

Wie sieht für dich ein durchschnittlicher Arbeitstag aus?

Ich beginne den Tag immer im Verein, wo ich mit meinen Mitarbeitenden das Training des Tages bespreche und vorbereite. Ich spreche mit dem Vereinsarzt und den Physiotherapeuten über die Fitness und Einsatzfähigkeit der Spieler und gebe dann ein oder zwei Trainingseinheiten, die wir anschließend auswerten. An Spieltagen ist der Name Programm – Jong Ajax spielt ein Match und ich coache sie.

John Heitinga im Regen beim Trainieren eines Fußballteams.

Warum hast du diesen Beruf gewählt?

Fußball zu spielen ist meine Leidenschaft und mein Leben. Ich liebe es, meine eigenen Erfahrungen mit den Spielern zu teilen, und ich möchte sie auf die nächste Stufe bringen. Als Spieler hatte ich das Vergnügen, im Finale der Weltmeisterschaft zu stehen. Jetzt möchte ich erleben, wie weit ich es als Trainer bringen kann. Und natürlich werde ich viel, wenn nicht sogar alles, tun, um so weit wie möglich zu kommen.

Wie hast du in diesem Beruf angefangen?

Als Fußballer habe ich viel erlebt, was mir geholfen hat, diesen Job zu bekommen. Meine Mutter schenkte mir zu meinem Geburtstag eine Berufsausbildung bei Ajax. Als Trainer habe ich mehrere Kurse besucht und Praktika gemacht. Nachdem ich meine Ausbildung zum professionellen Fußballtrainer erfolgreich abgeschlossen hatte, stand mir die Trainerwelt wirklich offen.

Was sind die Vorteile deines Berufs? Was die Nachteile?

Es gibt viele Vorteile: jeden Tag auf dem Platz zu stehen, sich mit Fußball zu beschäftigen – dem, was ich am meisten liebe –, und, auf lange Sicht, vielleicht auch der Verdienst. Die Nachteile: der Stress, dem Spitzentrainer ausgesetzt sind, und die langen Arbeitstage. Trainer ist man rund um die Uhr.

Erzähle uns von einem schönen Erlebnis bei der Arbeit. Was hat es so unvergesslich gemacht?

Ich teile das auf in den Spieler und den Trainer John Heitinga. Als Spieler habe ich all die Transfers genossen, die Meisterschaften mit Ajax 2002 und 2004, das Erreichen des WM-Finales mit der Oranje (der niederländischen Nationalmannschaft) im Jahr 2010. Warum waren die Meisterschaften und das Weltmeisterschaftsfinale so unvergesslich? Weil man in solchen Momenten sieht, wie viel Freude man den Fans bereitet.

Was würdest du jemandem raten, der deine Arbeit machen möchte?

Sei mit Leib und Seele dabei, um die Chance zu ergreifen, wenn sie sich dir bietet. Hör auf angesehene Vorgänger, denn ihre Erfahrungen können dir helfen, die Fallstricke zu vermeiden, denen jeder Trainer begegnet.

Und nicht zuletzt solltest du deine eigenen Schwächen kennen und sie bei der Zusammenstellung deines Mitarbeiterstabs berücksichtigen. Kurzum: Suche nach Menschen, die dich komplementieren.

John Heitinga trainiert ein Fußballteam vom Spielfeldrand aus.

Feuerwehrtaucherin

Name: Laetitia Lilou

Beruf: Ehemalige Feuerwehrtaucherin und Feuerwehrfrau, die unter anderem dabei half, den Brand der Notre Dame in Paris 2019 zu löschen

Wie sieht für dich ein durchschnittlicher Arbeitstag aus?

Ich beginne meine Schichten um 7:45 Uhr und arbeite 24 bis 72 Stunden lang. Zuerst stellen wir unsere Ausrüstung zusammen und überprüfen sie. Dann heißt es Sport im Tauchanzug bis 10 Uhr.  Am Nachmittag machen wir Erste Hilfe und arbeiten in unseren Diensten. Mehr Sport um 17 Uhr und das war's! Danach können wir jederzeit während des Tages zu einem Einsatz gerufen werden.

Laetitia Lilou in ihrem Feuerwehrtaucheranzug, bereit für einen Tauchgang.

Warum hast du diesen Beruf gewählt?

Weil ich die Wasserwelt liebe und gerne im Wasser aktiv bin. Außerdem wollte ich meinem Alltag einen Sinn geben. Ich suchte nach einem altruistischen Beruf, um etwas zu bewirken.

Was sind die Vorteile deines Berufs? Was die Nachteile?

Die Vorteile sind zahlreich – ich mache etwas, das ich wirklich mag und bei dem ich mich einbringen kann. Es ist ein aktiver und sportlicher Beruf – und ich liebe es, Sport zu treiben! Die Nachteile? Ich bin nicht an allen Tagen der Woche zu Hause (da ich tagsüber und nachts arbeite), und zu diesen Zeiten vermisse ich meine Kinder sehr.

Hattest du je Angst bei der Arbeit oder warst nervös?

Ja. Ich habe mich auf Höhlentauchen spezialisiert, und wir tauchen in geschlossenen, engen, dunklen Umgebungen. Einmal hatte ich Probleme mit der Ausrüstung ... und hatte echt Angst, deswegen zu sterben. Aber es ist alles gut gegangen, und am Ende hatte ich nichts zu befürchten.

Was würdest du jemandem raten, der deine Arbeit machen möchte?

Wage den Sprung ins kalte Wasser oder den Tauchgang und tu es einfach!


Schauspielerin

Name: Sarah Maria Besgen

Beruf Eine Schauspielerin aus Deutschland, die für ihre Arbeit in Fernsehserien und Filmen wie „Verbotene Liebe” und „Rote Rosen” bekannt ist.

Wie sieht für dich ein durchschnittlicher Arbeitstag aus?

Das ist immer unterschiedlich, je nach Produktion. Aber normalerweise fange ich gegen sieben Uhr an zu arbeiten, wenn ich in die Maske und zum Kostüm gehe.

Sara Maria Besgen wartet darauf, dass die Kameras für die nächste Szene aufgebaut werden.

Warum hast du diesen Beruf gewählt?

Weil ich etwas Kreatives machen und mein eigenes „Werkzeug” sein wollte. Als Schauspielerin ist man sein eigenes Instrument, und man lernt, es im Laufe der Jahre immer besser zu spielen.

Wie hast du in diesem Beruf angefangen?

Im Alter von sechzehn Jahren bekam ich einen Agenten. Er sprach mich auf der Straße an, und ich fing an, vorzusprechen. Ich hatte Glück. Von zwanzig bis dreiundzwanzig ging ich aber auf die Schauspielschule.

Was sind die Vor- und Nachteile deines Berufs?

Jeder Tag ist anders, aber wenn man Familie hat, ist es sehr schwer, den Alltag zu organisieren. Und man hat keine finanzielle Sicherheit.

Erzähle uns von einem schönen und einem beängstigenden Erlebnis auf der Arbeit.

Bei Dreharbeiten auf einem Kreuzfahrtschiff in Neuseeland war plötzlich das ganze Meer voller Delfine! Einmal hatte ich eine Tauchszene in Mexiko, obwohl ich kaum Erfahrung darin hatte. Ich habe mich zu Tode geängstigt.

Was würdest du jemandem raten, der deine Arbeit machen möchte?

Erwarte nicht zu viel vom Business, aber verlange dir selbst alles ab. Arbeite hart an deinen Fähigkeiten und stiehl von den Besten.


Winzerin

Name: Ria Zeliskova

Beruf: Winzerin, wir kümmern uns gemeinsam mit unseren Verwandten und Kindern um sieben Weinberge.

Wie sieht für dich ein durchschnittlicher Arbeitstag aus?

So sieht zum Beispiel ein Herbsttag aus: Wir bringen unsere Kinder morgens zur Schule, und dann frühstücken mein Mann und ich. Wir packen Wasser, Sonnenbrillen und Scheren ein. Dann bereiten unser Kleinkind vor und machen uns auf den Weg zum Weinberg, wo wir die Trauben pflücken. Danach holen wir unsere Kinder ab und essen gemeinsam zu Mittag.

Nach dem Mittagessen verarbeiten wir die Trauben im Schankraum. Die Kinder helfen mit. Sie waschen mit mir Kisten und so. In dieser Zeit müssen wir ihnen auch bei den Hausaufgaben helfen. Dann spielen wir noch ein bisschen, bevor wir ins Bett gehen. Der Herbst ist für uns die hektischste Zeit des Jahres. Wir springen vom Wein zu den Kindern und wieder zurück. An Weihnachten ist der Stress dann vorbei!

Ria Zeliskova und ihr Ehemann tragen Trauben in ihrem Weinberg.

Warum hast du diesen Beruf gewählt?

Mein Mann hatte seinem Vater schon in jungen Jahren bei der Weinherstellung geholfen. Er lernte von ihm und hat im Laufe der Zeit neue Weinherstellungsprozesse entdeckt, was ihn faszinierte! Er wollte diese Kunst perfektionieren und sich darin weiterentwickeln. Also gingen wir gemeinsam zur Weinprobe, entwarfen dann unser erstes Etikett und versuchten, unsere eigene Weinprobe zu organisieren. Das war im Jahr 2009.

Was sind die Vorteile deines Berufs? Was die Nachteile?

Ein großer Vorteil ist, dass wir Wein trinken können, wann immer wir wollen. Ein Nachteil ist, dass wir mit unseren Kindern gar keine Zeit haben, ihn zu trinken. Die Tage sind einfach zu kurz!

Ein weiterer Vorteil ist die viele frische Luft und die Natur, die uns umgibt. Das kann aber auch ein Nachteil sein, wenn das Wetter schlecht ist oder wenn wir Angst vor den wilden Tieren haben, die sich von unserem Weinberg ernähren. Der größte Vorteil ist jedoch, dass wir selbst über unsere Zeit bestimmen können. Wir arbeiten nur, wann wir wollen, und ruhen uns aus, wann wir wollen!

Hattest du je Angst bei der Arbeit oder warst nervös?

Bei der Arbeit im Weinberg oder mit den Trauben ist die Angst der ständige Begleiter des Winzers. Es gibt so viele Dinge, die mit den Trauben schief gehen können. Im Frühjahr gibt es Raupen, die junge Reben fressen. Danach kommen Rehe, die die Wurzeln der jungen Reben auch sehr mögen. Wir fürchten uns auch vor Frühjahrsfrösten, die die Blätter verbrennen können. Im Sommer sind Weinkrankheiten ein Thema, ebenso wie Stürme und Hagelkörner. Wir haben auch schon erlebt, dass jemand im Herbst unseren Wein gestohlen hat. Und wenn erst einmal alle Trauben geerntet sind, haben wir Angst, dass der Gärungsprozess schief gehen könnte.

Wir haben oft Angst, aber sobald wir den ersten Schluck unseres jungen Weins probieren, ist alles vergessen – und dann geht es schon wieder von vorne los!

Was würdest du jemandem raten, der deine Arbeit machen möchte?

Die Bewirtschaftung eines Weinbergs ist sowohl physisch als auch psychisch anspruchsvoll. Es ist wichtig, viel über die Trauben und die Weinherstellung zu lernen. Die Arbeit ist auch körperlich sehr intensiv. Die besten Voraussetzungen hat man, wenn man Weinberge liebt und von den Geschmäckern und Aromen des Weins fasziniert ist. 

Ria Zeliskova, ihr Ehemann und drei Kinder auf ihrem Weingut im Winter.

Snowboarder und Unternehmer

Name: Wojtek Pawlusiak

Beruf: Ehemaliger Profi-Snowboarder, der in seiner Karriere unter anderem das Billabong Freestyle Festival, das Red Bull Upside Down und den Coalition Jam gewonnen hat. Derzeit ist er Unternehmer und betreibt sein Unternehmen Nested Brushes

Wie sieht für dich ein durchschnittlicher Arbeitstag aus?

Ich habe das Glück und das Privileg, meine Arbeitszeit nach meinen Bedürfnissen gestalten und anpassen zu können. Ich kann meine Zeit so einteilen, dass ich Zeit für einen Kurztrip in die polnischen Berge (im Winter) oder ein anderes Snowboard-Ziel im Ausland habe.

Aber die Tage, an denen ich meine Büroarbeit verrichte, sind ähnlich – ich stehe früh auf und prüfe zunächst die Post, Bestellungen, Nachrichten von meinen Partnern und Auftragnehmern. Dann bestelle ich Einzelteile, veranlasse Sendungen und Lieferungen, arbeite an neuen Designs usw.

Wojtek Pawlusiak auf dem Weg zu seinem Auto im Schnee mit einer Thule RoundTrip Skitasche.

Was sind die Vorteile deines Berufs? Was die Nachteile?

Ich würde sagen, der größte Vorteil ist die Tatsache, dass ich nicht an meinen Schreibtisch gefesselt bin – ich kann von jedem Ort der Welt aus arbeiten, und ich nutze diese Chance in vollen Zügen. An einem Tag bin ich auf einer verschneiten Piste, am nächsten an der Ostseeküste.

Natürlich gibt es hier keinen Platz für Anarchie – ich habe meine Aufgaben und Verpflichtungen, geplante Meetings, Fotoshootings, die Aufsicht über die Produktion usw. Aber ich erstelle meinen Zeitplan selbst und es ist mir sehr wichtig, Zeit für Arbeit, Freizeitaktivitäten und Familie einzuplanen.

Gab es je eine Phase bei der Arbeit, in der du Angst hattest oder nervös warst?

Die Pandemie – vor allem in der Anfangsphase, als ich nicht sicher war, wie sie mein Geschäft, meine Familie und mein Leben beeinflussen würde. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es geschäftlich ganz gut lief – meine Produkte werden hauptsächlich online vertrieben, und das letzte Jahr war außerordentlich gut für den elektronischen Handel.

Was würdest du jemandem raten, der deine Arbeit machen möchte?

Ich würde jedem, der mit einer starken Online-Präsenz geschäftlich tätig sein will, zu umfassenden E-Commerce-Schulungen und Workshops raten. Es gibt einfach so viel, wovon man anfangs keine Ahnung hat, und es ist immer gut, so viel wie möglich zu lernen.

Ich war in einer ziemlich privilegierten Situation, weil ich viele Freunde hatte, die sich auf Onlinehandel spezialisiert hatten. So hatte ich immer jemanden, den ich anrufen und nach Details und Vorgehensweisen oder um Rat fragen konnte.

Aber für die meisten Menschen ist eine passende Schulung oder ein Workshop die beste Lösung – es gibt einige großartige Produkte dieser Art auf dem Markt, sodass es dir nicht schwerfallen sollte, das beste für dein Geschäft auszuwählen.


Thule Botschafter in diesem Artikel:

Johan Heitinga.

John Heitinga ist ein ehemaliger Profifußballer, der mit Ajax, Atletico Madrid, Everton, Hertha BSC und der niederländischen Nationalmannschaft um die Welt gereist ist. Derzeit ist er Trainer von Jong Ajax – der Jugendmannschaft von Ajax. Folge ihm in den sozialen Medien, um mehr zu erfahren.

Laetitia Lilou.

Laetitia Lilou ist eine ehemalige französische Feuerwehrtaucherin und Feuerwehrfrau, die 2019 beim Löschen des Brandes in der Notre Dame geholfen hat. Folge ihr auf Instagram und lass dich inspirieren!

Sarah Maria Besgen.

Sarah Maria Besgen ist eine Schauspielerin aus Deutschland mit Rollen in Theater, Film und Fernsehen, wie zum Beispiel in Alles oder Nichts und Rote Rosen. Folge ihr auf Instagram oder kontaktiere hier ihre Agentur. (Porträtfoto von Lena Faye).

Ria Zeliskova.

Ria Zeliskova kümmert sie sich mit ihrem Mann und anderen Verwandten um sieben Weinberge in Saint Jur, Slowakei. Auf ihrem Instagram-Profil erfährst du mehr über ihr Leben auf dem Weingut.

Wojtek Pawlusiak

Wojtek Pawlusiak ist ein ehemaliger Profi-Snowboarder, der in seiner Karriere unter anderem das Red Bull Upside Down, den Coalition Jam und mehr gewonnen hat. Derzeit ist er Unternehmer und betreibt die Marke Nested Brushes. Auf Instagram erfährst du mehr über seine Arbeit.


Entdecken

Apa Sherpa

Apa Sherpa

Apa Sherpa wird auch Michael Jordan des Mount Everest genannt, denn er hat 21 Expeditionen zum Gipfel des Mount Everest unternommen, ohne dass dabei ein Mensch ums Leben kam.
Pedro Oliva's Dream Adventure

Pedro Olivas Traumabenteuer

Pedro Oliva, Wildwasser-Kajak-Abenteurer, erzählt von seinen liebsten Wasserabenteuern.
My Favorite Bike Adventure with Martin Soderstrom

Mein Fahrradabenteuer mit Martin Söderström

Der professionelle Freeride-Mountainbiker Martin Söderström zeigt uns sein Lieblingsfahrgebiet.
University students with Thule Backpacks.

Erstsemester-Tipps: 22 nützliche Uni-Tipps für Studenten

Aufgeregt wegen dem Studienbeginn? Keine Angst! Wir haben Studentinnen und Studenten aus der ganzen Welt interviewt und nach den besten Tipps für die Uni gefragt. Kleiner Hinweis: Alles wird gut!