• In Kürze erhältlich – der Thule Shine Stadtbuggy!
Kaufhilfe

Die Bestandteile des Rucksacks – Gurte, Schlaufen und mehr!

Wozu sind die Schlaufen an meinem Rucksack gut? Und wofür brauche ich Rucksackgurte? Wir stellen Ihnen all die unglaublich nützlichen Rucksackteile vor, die Sie vielleicht noch gar nicht kannten!

Die meisten Rucksäcke sind mit Funktionen „vollgepackt”, die Ihnen womöglich gar nicht bekannt sind! Von der Form der Träger bis hin zu den Schlaufen unten am Rucksack – alles hat eine spezielle Funktion.

Hier ist unser vollständiger Leitfaden zu all den verschiedenen Rucksackteilen, von Fächern über Gurten bis hin zu Schlaufen.

Wenn Sie verstehen, wie alles funktioniert, können Sie Ihren Lieblingsrucksack sogar noch besser nutzen!


In diesem Artikel erklären wir:


Wichtige Bestandteile eines Wanderrucksacks


Hier sind alle wichtigen Merkmale eines Wanderrucksacks. Sie suchen nach dem passenden Rucksack? In unserer Kaufhilfe für Wanderrucksäcke finden Sie weitere Informationen.

  1. Gewichtsentlastungsgurte: Diese Gurte verbinden den Gepäckteil des Rucksacks mit den Schultergurten. Die Rucksackgurte ziehen das Gewicht oben am Rucksack in Richtung Körper, damit es Sie nicht nach hinten zieht. Sie sollten so eingestellt werden, dass sie einen 45–60°-Winkel zwischen den Schultergurten und dem Gepäckteil bilden.

  2. Gepolsterte Netzträger: Diese Rucksackträger bieten gute Belüftung und sorgen dafür, dass Sie am Ende der Wanderung nicht schweißgebadet sind. Schweiß ist ein Problem für Wanderer, da verschwitzte Haut schneller wundgescheuert wird.

  3. Kompressionsgurte: Mit Kompressionsgurten können Sie die Größe des Rucksacks an das Gepäck anpassen. Lösen Sie sie, wenn Sie viel Ausrüstung haben und ziehen Sie sie fest, wenn Sie weniger haben.

    Ganz gleich, wie viel Sie mitnehmen, achten Sie darauf, dass die Kompressionsgurte festgezogen sind, wenn Sie alles eingepackt haben, damit der Rucksack so nah wie möglich an Ihrem Rücken liegt. Sitzt er zu lose, übt er mehr unerwünschten Druck auf die Schultern aus.


  4. Hintere Gepäckgurte: Diese Gurte befinden sich üblicherweise unten am Wanderrucksack und sind besonders praktisch für die Befestigung von Schlafsäcken oder Decken.

  5. Gepäckstabilisierungsgurte: Einige größere technische Rucksäcke besitzen Gepäckstabilisierungsgurte, die den Hüftgurt mit dem Rucksack verbinden. Diese Gurte bringen den Rucksack noch näher an den Körper, wodurch das Gepäck leichter und stabiler zu tragen ist. Ziehen Sie diese Gurte nach vorne.

  6. Hüftgurt: Dank dem Hüftgurt liegt nicht das ganze Gewicht auf den Schultern, sondern es wird auch auf die Hüften verteilt. Wenn Sie die Kraft des ganzen Körpers und nicht nur der Schultern und des Rückens nutzen, wird der Körper es Ihnen am nächsten Tag danken. Der gepolsterte Bereich sollte die Hüftknochen vorne verdecken und auf beiden Seiten sollte der Abstand zur Hüftgurtschnalle mindestens 3 cm betragen.

  7. Schultergurte: Wenn diese Gurte gut genug festgezogen sind, sorgen sie dafür, dass das Gewicht auf den ganzen Schulter- und Rückenbereich verteilt wird und nicht nur auf einer Stelle lastet.

  8. Rückseite: Die weiche Polsterung sorgt für Komfort und das atmungsaktive Material für eine angenehme Temperatur. Noch mehr Belüftung bietet ein gespanntes Netz am Rücken. Einige Wanderrucksäcke verfügen über verstellbare Rückenteile, die Sie perfekt an die Länge Ihres Oberkörpers anpassen können.

  9. Brustgurt: Wie der Hüftgurt verteilt auch der Brustgurt einen Teil des Gewichts auf die Brust, denn es soll bei der Wanderung der ganze Körper beansprucht werden.

Halter für Trekking-Stöcke: Dies ist eine Ausrüstungsschlaufe am Hüftgurt, an der Sie Trekking-Stöcke befestigen können. Diese Rucksackschlaufen können an die Größe der Stöcke angepasst werden. Sie können auch zur Befestigung einer Wasserflasche oder anderer Ausrüstung genutzt werden.

Beispiel: Thule Capstone 32L


Inneres Trinkblasenfach: Dieses Fach in Ihrem Rucksack ist zur Aufbewahrung einer Trinkblase bestimmt. So können Sie sich auf dem Trail über den Trinkblasenschlauch schnell mit Flüssigkeit versorgen.

Beispiel: Thule AllTrail 45L


Rucksackgurte


Schultergurte

  1. S-förmig gebogene Rucksackträger. Gebogene Schultergurte sind ergonomischer und S-förmige Schultergurte ganz besonders. Sie helfen dabei, das Gewicht des Rucksacks gleichmäßig auf die Brust zu verteilen, damit das Gewicht nicht gänzlich auf den Schultern lastet.

    Sportliche Rucksäcke, große Rucksäcke (über 30L) und Wanderrucksäcke haben oft S-förmige Schultergurte.
    Beispiel: Thule Subterra 30L


  2. J-förmig gebogene Rucksackträger sind etwas lässiger als S-förmige Träger und helfen ebenso bei der Gewichtsverteilung auf die Brust. Dies ist nützlich, wenn der Transport schwerer Gegenstände zu Ihrem Alltag gehört. Solche Träger finden Sie an lässigen und dennoch sportlichen Rucksäcken.
    Beispiel: Thule Lithos 16L


  3. Gerade Träger sind bei Alltagsrucksäcken üblicher, die kleiner und leichter sind. Die gerade Form ist modischer, kann aber trotzdem gepolstert und bequem sein.
    Beispiel: Thule Spira 15L


Rucksackträger für die umwandelbare Aktentasche: Einige Rucksackträger dienen dazu, eine Aktentasche in eine Laptop-Rucksack umzuwandeln. Das ist besonders praktisch, wenn Ihnen die Aktentasche zu schwer wird und Sie sie lieber als Rucksack tragen möchten. Beispiel: Thule Crossover 2 umwandelbare Laptoptasche.


Netz-Schultergurte: EVA und Netzmaterialien erhöhen die Belüftung von Rucksäcken. Sie sorgen dafür, dass die Schultergurte nicht vollgeschwitzt sind, wenn Sie am Ziel ankommen.

Beispiel: Thule Subterra 30L


Brustgurte: Sie verlaufen quer über die Brust und tragen zu einer gleichmäßigeren Gewichtsverteilung bei, indem sie die Schultern entlasten. Man findet sie meist an sportlichen Rucksäcken und Wanderrucksäcken. Sie können auch ganz nützlich sein, wenn Sie schweres Gepäck zur Arbeit befördern müssen.

Beispiel: Thule Chasm 26L


Kompressionsgurte: An Ihrem Rucksack sind Gurte, von denen Sie nicht wissen, wozu sie gut sind? Diese praktischen Gurte haben drei Funktionen.


  • Erstens können Sie genauso wie Gummiseile (Erklärung unten) zur schnellen Befestigung von Jacken oder Mützen verwendet werden.

  • Zweitens kann damit die Größe des Rucksack an die Menge des Gepäcks angepasst werden.

  • Drittens können Sie diese Gurte festziehen, um den Rucksack näher an Ihren Rücken zu bringen und das Gewicht gleichmäßiger zu verteilen. Dadurch lässt sich das Gepäck leichter tragen.

Beispiel: Thule Construct 24L


Bei einem Wanderrucksack sehen sie normalerweise so aus (die grünen Gurte an der Seite):

Beispiel: Thule AllTrail 45L 


Rückseitige Packgurte: Die rückseitigen Packgurte sind ein weiteres Paar verwirrende Rucksackgurte und befinden sich unten am Rucksack. Meistens kommen Sie bei Wanderrucksäcken vor und sind extrem praktisch zum Befestigen von Schlafsäcken oder Unterlegmatten.

Beispiel: Thule Accent 28L


Gepäckschlaufen: Diese Rucksackschlaufen vereinfachen das Reisen auf geniale Weise. Denn damit können Sie Ihren Rucksack mühelos am Koffer befestigen und entspannt durch den Flughafen schlendern.

Beispiel: Thule Spira 15L


Anti-Diebstahl-Gurte: Diese Gurte können um eine Stange oder die Armstütze eines Stuhls befestigt werden. So können Fremde sich Ihren Rucksack nicht im Vorbeigehen schnappen, wenn Sie gerade nicht hinsehen.

Beispiel: Thule Tact Rucksack 


Rucksackschlaufen und -seile


Haben Sie sich je gefragt, wozu die Schlaufen an Ihrem Rucksack gut sind? Hier sind einige ihrer wichtigsten Funktionen:


Aufnäher mit zwei Schlitzen:Durch die mysteriösen viereckigen Aufnäher mit zwei Schlitzen an Ihrem Rucksack können Sie Gummiseile oder Gurte fädeln, um Ausrüstungsgegenstände daran zu befestigen.

Befestigungspunkte sind eine moderne Variante davon und befinden sich an strategischen Stellen am Rucksack, sodass Sie Gummiseile oder Gurte einfädeln und noch mehr Ausrüstungsgegenstände befestigen können. Am Rucksack unten sehen Sie die Befestigungspunkte in Form silberner Schlaufen vorne an den Seiten.

Beispiel: Thule Enroute Escort 2

Ausrüstungsringe oder -schlaufen: Das sind Ringe aus Metall oder Schlaufen aus Stoff, an denen Sie sogar noch mehr Ausrüstung am Rucksack anbringen können. Am unten abgebildeten Rucksack befindet sich dieser Ring bzw. diese Schlaufe unter dem Vorderfach.

Beispiel: Thule Construct 24L


Gummiseile: Gummiseile verlaufen quer über den Rucksack und dienen der schnellen Befestigung von Jacken oder Mützen. Sie sind nützlich, wenn Sie unterwegs nicht anhalten wollen, um Dinge zu verstauen.


Versteckte Befestigungspunkte: Einige Rucksäcke verfügen über versteckte, integrierte Schlaufen, die am Rucksack selbst festgenäht sind. An diesen können falls nötig Karabiner und zusätzliche Ausrüstung befestigt werden.

Beispiel: Thule Enroute 20L


Befestigungssystem: Hierbei handelt es sich um Stoffschlaufen, die verborgen im Rucksack integriert sind. Daran können Sie einen Karabiner befestigen und so eine Wasserflasche oder andere Ausrüstungsgegenstände transportieren.

Beispiel: Thule Chasm 26L


Fahrradlichtschlaufe: Die meisten Ausrüstungsschlaufen können bei richtiger Positionierung auch als Fahrradlichtschlaufen verwendet werden. Schlaufen, die spezifisch für Fahrradlichter konzipiert wurden, sitzen üblicherweise weiter unten am Rucksack und sind enger. Dies sorgt dafür, dass das Fahrradlicht nach außen gerichtet bleibt und von Autofahrern gesehen wird.


Verschiedene Arten von Rucksacköffnungen


Zugang von oben: Bei diesen Rucksacken wird das Hauptfach von oben geöffnet. Das ist bei den meisten Rucksäcken der Fall.

Beispiel: Thule Subterra 23L


Frontzugang: Das sind Rucksäcke, die sich üblicherweise sowohl von oben als auch von vorne öffnen lassen wie eine Reisetasche. Sie sind beliebt, weil man so einfach an Gegenstände kommt, die unten im Rucksack liegen.

Beispiel: Thule Vea 21L


Zugang von der Seite: Ein seitlicher Reißverschluss, der Zugang zum Hauptfach bietet, ohne den oberen Zugang öffnen zu müssen. Das ist besonders dann praktisch, wenn Sie unterwegs etwas zurück in den Rucksack packen möchten. Oder wenn es regnet und Sie verhindern möchten, das alles nass wird.

Beispiel: Thule Paramount 24L


Zugang von unten: Besonderes üblich bei größeren Wanderrucksäcken, die eine Menge Ausrüstung enthalten. Eine Reißverschlussöffnung unten bietet einfachen Zugang zu all den Gegenständen, die Sie unten im Rucksack platziert haben. Wenn Sie zum Beispiel ganz unten eine Jacke verstaut haben, können Sie sie erreichen, ohne Ihr gesamtes Gepäck auspacken zu müssen.

Beispiel: Thule Capstone 40L


Faltöffnung: Diese Art der Öffnung eignet sich perfekt für Berufspendler, da sie zusätzlichen Schutz vor Regen bietet. Durch das Falten ist die Öffnung von mehreren Lagen Stoff bedeckt, wodurch kein Wasser eindringen kann.

Beispiel: Thule Paramount 24L


Klappe mit Magnetverschluss: Diese zusätzliche Klappe über der Öffnung des Rucksacks bietet zusätzlichen Schutz vor den Elementen. Besonders nützlich ist sie für Fahrradpendler, da der Magnetverschluss die Klappe automatisch schließt. So können Sie unterwegs Dinge aus dem Rucksack holen, ohne sich mit einer Schnalle oder einem Knopf abmühen zu müssen.

Beispiel: Thule Paramount 27L


Klappe mit Schnallenverschluss: Auch diese Klappe schützt vor Regen und wird mit einer Schnalle geschlossen. Diese sorgt wie Kompressionsgurte für zusätzliche Kompression und hilft, das Gewicht gleichmäßiger zu verteilen.

Beispiel: Thule Lithos 16L


Rollöffnung: Eignet sich ebenfalls gut als Wetterschutz und hält den Inhalt Ihres Rucksacks garantiert trocken. Deshalb ist sie beliebt bei Rucksäcken für Fahrradpendler.

Beispiel: Thule Pack ' n Pedal Pendlerrucksack


U-förmige Öffnung: Ein Rucksack mit einer U-förmigen Öffnung ist breiter als ein herkömmlicher Rucksack. So finden Sie Gegenstände schneller, die tief unten im Rucksack liegen.

Beispiel: Thule Accent 28L


Wenn sich ein Rucksack wie ein Koffer öffnen lässt, ist das eine Muschelöffnung. So ein Modell eignet sich perfekt als Handgepäck für Kurzstreckenflüge.


Verschiedene Arten von Rucksackfächern


Das bruchsichere Fach: Diese Fächer mit stabiler Außenhülle schützen Ihre Wertgegenstände. Sie verhindern, dass Gegenstände im Verlauf Ihres ausgefüllten Tages brechen, splittern oder kaputt gehen.

Beispiel: Thule Accent 20L


Versteckte Anti-Diebstahl-Taschen: Taschen unter den Schultergurten oder am Rückenteil sind nützlich zur Aufbewahrung von wichtigen Gegenständen, die Sie vor Diebstahl schützen möchten. Diese Rucksäcke eignen sich besonders zum Reisen oder für Konferenzen, wenn Sie womöglich wertvolle Gegenstände dabei haben.

Beispiel: Thule Tact Rucksack


RFID-Schutzmaterial: Was ist RFID-Schutzmaterial? Kreditkarten, Identitätskarten, Pässe oder Schlüsselkarten verfügen alle über Mikrochips, die mittels RFID-Technologie (Radiofrequenz-Identifikation) gelesen werden können.

Diese Technologie macht es möglich, dass Ihr Pass gescannt und eingelesen werden kann, ohne dass ein Mensch die Angaben eintippen muss. Dies ist sogar aus mehreren Metern Distanz möglich!

RFID-Schutzmaterial unterbricht die Übertragung der Daten auf dem Mikrochip. Eine RFID-Schutztasche in Ihrem Rucksack besteht aus RFID-Schutzmaterialien und stellt sicher, dass keine Maschine den Mikrochip in Ihrem Gepäck lesen kann.

Dies sorgt für zusätzliche Sicherheit und Schutz Ihrer persönlichen Daten. Es ist eine großartige Funktion bei Rucksäcken fürs Büro und für Reisen.

Beispiel: Thule Crossover 2 30L 


„Power Pocket”-Aufladefach: Hier können Sie die Powerbank hineinstecken und Ihre Elektronik unterwegs aufladen. Wie verwendet man eine Aufladestation im Rucksack? Stecken Sie das Ladegerät in das Aufladefach und fädeln Sie das Kabel durch die entsprechenden Schlaufen bis zum Elektronikgerät. Manche führen sogar aus dem Rucksack heraus, sodass Sie Ihr Smartphone in der Hand aufladen können.

Beispiel: Thule Subterra Reiserucksack 34L 


Tasche für Akten und Ordner: Perfekt für Rucksäcke für Arbeit oder Schule sorgen diese Taschen dafür, dass Ihre Dokumente flach und geordnet bleiben.

Beispiel: Thule Crossover 2 20L


Fahrradhelmnetz: Ein am Rucksack angebrachtes Netz, in dem der Helm verstaut werden kann. Perfekt für Fahrradpendler, die ihren Helm nicht den ganzen Tag mitschleppen möchten.

Beispiel: Thule Pack 'n Pedal Pendlerrucksack


Schuhfach: Bestimmte Rucksäcke haben spezifische Fächer für Schuhe und Schmutzwäsche. Das ist perfekt, wenn Sie den Rucksack fürs Training benutzen und dafür Turnschuhe benötigen.

Beispiel: Thule Subterra Convertible Carry-On


„Shove-it“-Tasche: Besonders einfach zugängliche Taschen außen am Rucksack. So können Sie unterwegs mühelos eine Jacke oder ein Telefon in die Tasche stecken.

Beispiel: Thule AllTrail 45L 


Schultergurttasche: Praktisch für einfachen Zugang zur U-Bahnkarte oder zum Bahnticket.


Hoffentlich wissen Sie nun etwas besser über alle möglichen Rucksackteile Bescheid und können Ihren Rucksack jetzt optimal nutzen!


Entdecken

How to choose a hiking or backpacking pack

Welcher Wander- oder Backpacker-Rucksack ist der richtige für mich?

Eine Kaufhilfe zur Auswahl des Rucksacks, der am besten zu Ihnen und Ihren Abenteuern passt.
A woman sits on a ledge with a Thule backpack, while a man speaks to her also carrying a Thule backpack.

Rucksäcke

Robuste, vielseitige Rucksäcke sind erst der Anfang. Mit den Produkten von Thule können Sie wertvolle Fracht unterschiedlichster Art tragen, sogar Ihr Kind.
Camping and Outdoor adventure

Camping

Entdecken Sie die Welt auf komfortable Weise und übernachten Sie an Ihren Lieblingsorten!